Wie gelin­gen IT-Veränderungen rund­um erfolg­reich?

Zur opti­ma­len Unter­stüt­zung eines IT-Veränderungsvorhabens wird durch eine neu­tra­le Bera­tungs­in­stanz sicher­ge­stellt, dass das rele­van­te Umfeld des Vor­ha­bens her­aus­ge­ar­bei­tet und ent­spre­chend ein­ge­bun­den wird. Dabei wer­den alle Akteu­re iden­ti­fi­ziert und gezielt befragt.

Die Kunst liegt dabei in der Kom­bi­na­ti­on einer vor­he­ri­gen Struk­tu­rie­rung des Befra­gungs­an­sat­zes (Leit­fa­den mit offe­nen Fra­ge­stel­lun­gen) und des Ein­sat­zes situa­ti­ver Sen­si­bi­li­tät und Han­delns. In der nächs­ten Pha­se geht es um die Ver­dich­tun­gen aller Infor­ma­tio­nen und das The­ma in Wort und Bild für alle Betei­lig­ten greif­bar zu machen. Aus die­ser Ana­ly­se wer­den Hand­lungs­emp­feh­lun­gen abge­lei­tet und mit dem Kun­den gemein­sam bespro­chen.

Im Ergeb­nis steht eine prio­ri­sier­te Akti­vi­tä­ten Über­sicht, die in einen Chan­ge Pro­jekt­plan über­führt wird. In Fol­ge wird das Pro­jekt in sich trans­pa­rent und alle Betei­lig­ten wis­sen, was neben der rein tech­ni­schen Kom­po­nen­te zu tun ist.

Wel­che Bene­fits erhal­te ich außer­dem?

Ein schö­ner Neben­ef­fekt der Unter­neh­mens­dia­gno­se ist die Tat­sa­che, dass über den Pro­jekt­rah­men hin­aus vie­les zu Tage beför­dert wird, was gene­rell als The­ma ange­packt wer­den soll­te, um das Unter­neh­men in sei­ner Ent­wick­lung zu unter­stüt­zen.

Fazit: Durch die Unter­neh­mens­dia­gno­se wird aus einer unkla­ren, wenig greif­ba­ren, nebu­lö­sen, eine kla­re, trans­pa­ren­te Situa­ti­on geschaf­fen und wan­delt Pas­si­vi­tät in Akti­vi­tät und damit in Füh­rung.

Wie las­sen sich die Her­aus­for­de­run­gen lösen, die hier­bei ent­ste­hen?

In einem ers­ten Schritt wer­den die Ver­än­de­rungs­aus­lö­ser und der dar­aus resul­tie­ren­de Ver­än­de­rungs­be­darf ana­ly­siert. Dazu wer­den Ein­drü­cke, Ver­mu­tun­gen und kon­kre­te Hin­wei­se aus Gesprä­chen und Mee­tings iden­ti­fi­ziert, struk­tu­riert und zu einem kla­ren Bild umge­wan­delt. Es geht dar­um, eine Dia­gno­se zu erstel­len, aus der klar ersicht­lich wird, wel­che Punk­te zu bear­bei­ten sind. Sind alle Fak­ten auf dem Tisch – besteht also Klar­heit über den Ände­rungs­be­darf und das Ziel – kön­nen die Pla­nun­gen star­ten. Nach Abschluss der Pla­nun­gen wird die Umset­zung von erfah­re­nen Prak­ti­kern beglei­tet und gelei­tet. In Abhän­gig­keit der Res­sour­cen beim Kun­den geht das Spek­trum von rei­ner Bera­tung und punk­tu­el­ler Beglei­tung bis hin zur Gesamt­pro­jekt­lei­tung. Mit dem Errei­chen der gesetz­ten Zie­le und Abschluss des Pro­jekts emp­fiehlt es sich, die Ver­än­de­run­gen in der Orga­ni­sa­ti­on im Nach­gang regel­mä­ßig zu über­prü­fen, da sich die Neue­run­gen ein­spie­len und eta­blie­ren müs­sen. Dies geschieht durch Gesprä­che und Mee­tings mit den betrof­fe­nen Sta­ke­hol­dern.

Wel­cher Ansatz führt zur Lösung und was ist dar­an ein­zig­ar­tig?

Chan­ge Pro­jek­te unter­stüt­zen gezielt die Orga­ni­sa­ti­on bei der Umset­zung der Stra­te­gie bzw. stra­te­gi­scher Initia­ti­ven. Exzel­len­te Strategie- und Kon­zep­ti­ons­ar­beit in die Rea­li­sie­rung zu füh­ren, hat immer damit zu tun, die betei­lig­ten Men­schen in der Orga­ni­sa­ti­on in die Vor­ha­ben zu inte­grie­ren. Das Spek­trum ist breit und geht von Infor­ma­ti­ons­be­reit­stel­lung bis hin zur akti­ven Mit­ar­beit. Unser Part­ner bie­tet eine nütz­li­che Mischung aus Pra­xis­er­fah­rung ver­schie­de­ner Unter­neh­mens­for­men und -grö­ßen und metho­di­scher Stär­ke durch Wis­sen und effi­zi­en­ter Werk­zeu­ge. Sein Arbeits­stil ist struk­tu­riert und ziel­ge­rich­tet gepaart mit einem hohen Maß an Empa­thie und posi­ti­ver Ener­gie. Somit wer­den aus Pro­ble­men umsetz­ba­re Auf­ga­ben gemacht. Sys­te­mi­sches Den­ken und Han­deln ermög­licht dabei ein schnel­les Ando­cken in der The­ma­tik.

Her­aus­for­de­run­gen
  • Risi­ken und Chan­cen bei Umset­zung gro­ßer IT-Veränderungsvorhaben
  • Intrans­pa­renz über Moti­va­ti­on und Hal­tung der Betei­lig­ten
  • Miss­er­folg durch Wider­stand und Ableh­nung inner­halb der Orga­ni­sa­ti­on
  • Sta­ke­hol­der boy­kot­tie­ren neu­es Kon­zept
Lösun­gen
  • Füh­rung, Mode­ra­ti­on und Coa­ching aller Pro­jekt­be­tei­lig­ten
  • Dia­gno­se des Umfelds und der Sta­ke­hol­der bezüg­lich des anste­hen­den IT-Projekts
  • Kon­zep­ti­on und Pla­nung von beglei­ten­den Maß­nah­men
  • Inter­ven­tio­nen par­al­lel zum tech­ni­schen Teil des IT-Projekts
Vor­tei­le
  • Kon­zep­ti­on und Pla­nung sowie Beglei­tung des IT-Veränderungsvorhabens aus orga­ni­sa­to­ri­scher und mensch­li­cher Sicht
  • Trans­pa­renz durch sys­te­ma­ti­sche Ana­ly­se der rele­van­ten Orga­ni­sa­ti­ons­ein­hei­ten
  • Ech­tes und not­wen­di­ges Enga­ge­ment und Unter­stüt­zung der betei­lig­ten Mit­ar­bei­ter bei Ver­än­de­run­gen durch neue IT-Lösungen gene­rie­ren

Möch­ten Sie mehr erfah­ren?

Falls Sie Inter­es­se an pro­fes­sio­nel­ler Beglei­tung bei IT-Veränderungsprozessen haben und wis­sen möch­ten, ob und wie Sie die­se in Ihrem Unter­neh­men sinn­voll ein­set­zen kön­nen, bera­ten wir Sie ger­ne kos­ten­los und unver­bind­lich. Unser Part­ner bie­tet Ihnen und Ihrem Team per­sön­li­che Beglei­tung bei neu­en IT-Projekten und hilft dabei, Per­spek­ti­ven zu schaf­fen, Ener­gie und Prä­senz sicher­zu­stel­len, damit Sie in Ihrem Unter­neh­men erfolg­reich die Ver­än­de­rung gestal­ten und umset­zen kön­nen.

Wir freu­en uns auf Ihre Nach­richt

Daten­schutz

4 + 11 =