Im Teil 1 zum The­ma Inter­net of Things haben wir über die der­zei­ti­ge und die Zukunft der Infra­struk­tur geschrie­ben. Falls Sie die­sen noch nicht gele­sen haben, lesen Sie den Arti­kel hier. Der zwei­te Teil der Rei­he beschäf­tig­te sich mit dem The­ma Sicher­heit und DDoS Angrif­fe. Lesen Sie den Artiel ein­fach hier.

3. IoT — Theo­rie in die Pra­xis umsetz­ten

Es gibt eini­ge Lösungs­an­sät­ze für eine siche­re Kom­mu­ni­ka­ti­on, jedoch ist der der­zeit viel­ver­spre­chends­te die Block­chain. Der Markt ist noch sehr neu und uner­forscht. Die ers­ten Uni­ver­si­tä­ten und Insti­tu­te begin­nen in die­sem Bereich zu for­schen. Eine star­ke Posi­tio­nie­rung deut­scher Unter­neh­men im Bereich Block­chain wäre wün­schens­wert. Wenn Sie mehr über das The­ma Block­chain lesen möch­ten, haben wir hier­zu einen extra Bei­trag geschrie­ben.

Das The­ma Block­chain war 2017 in aller Mun­de, lei­der nicht, weil die Block­chain eine Revo­lu­ti­on des Inter­nets ist, son­dern die Prei­se für Block­chain — basie­ren­de Wäh­run­gen — explo­diert sind. Dass die Block­chain jedoch tat­säch­lich das Inter­net revo­lu­tio­nie­ren kann, ist lei­der nur den wenigs­ten bekannt. Gera­de im IoT Bereich gilt die Block­chain als viel­ver­spre­chen­de Lösung, wie Gerä­te unter­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren kön­nen, ja sogar Zah­lun­gen vor­neh­men könn­ten. Eine klas­si­sche Block­chain ist lei­der limi­tiert in der Anzahl der Trans­ak­tio­nen pro Sekun­de, für eine Deutschland/Weltweite IoT Anbin­dung wür­den jedoch so vie­le Trans­ak­tio­nen pro Sekun­de und Daten anfal­len, dass kei­ne klas­si­sche Block­chain dies ver­ar­bei­ten könn­te. Die der­zeit viel­ver­spre­chends­te Lösung hier­zu ist die aus Ber­lin stam­men­de IOTA Foun­da­ti­on mit dem soge­nann­ten Tang­le. Hier­bei wird ein Netz oder bes­ser gesagt ein Baum aus Trans­ak­tio­nen erstellt, der schnel­ler wird, je mehr Über­wei­sun­gen in das Netz geschleust wer­den. Zudem sind die Über­wei­sun­gen, nicht wie bei der klas­si­schen Block­chain, kos­ten­los.

Pra­xis­bei­spiel

Durch die Block­chain wer­den Micro­payments mit Daten­trans­fer mög­lich. Um auf das Bei­spiel aus dem ers­ten Arti­kel zurück­zu­kom­men: Ein Bau­teil besitzt eini­ge Mil­li­ons­tel einer Kryp­towäh­rung. Das Auto­bau­teil trans­fe­riert auto­ma­tisch ein Mil­li­ons­tel die­ser Wäh­rung mit dem Text 120 NM an den Schrau­ben­schlüs­sel des Mecha­ni­kers. Im täg­li­chen Betrieb kom­mu­ni­ziert das Bau­teil zu fest­ge­leg­ten Bedin­gun­gen mit dem Auto. Das Auto erhält zum Bei­spiel den Ver­schleiß­zu­stand des Bau­teils und plant die Repa­ra­tu­ren beim nächs­ten Werk­statt­be­such.

Sie wol­len kei­nen Bei­trag mehr ver­pas­sen, dann fol­gen Sie uns auf Soci­al Media: