Unkategorisiert

26.10.2017

Datensicherheit und digitale Verträge durch Blockchain

2017 war zweifellos  das Jahr des Bitcoins bzw. aller Kryptowährungen, wobei Entwickler und Early Adopters sich sicher sind, dass 2017 erst der Anfang einer Entwicklung sei, die nicht mehr aufzuhalten ist. Hinter den Kryptowährungen steht die sognannte Blockchain, diese ist nicht nur eine Technologie, um Transaktionen zu speichern, sondern kann auch in Unternehmen sinnvoll eingesetzt werden.

Gerade in der Digitalisierung muss fast jedes Unternehmen Daten sicher speichern und vor Manipulation schützen, dies ermöglicht die Blockchain sehr effizient und kostengünstig.

Ein Beispiel kommt hier aus der Pharmaindustrie, hier gibt es ein Unternehmen, dass mithilfe eines Trackers die Kühlung von Medikamenten während des Transportes in der Blockchain speichert. Eine Fälschung der Daten ist im Nachhinein nicht möglich und der Endverbraucher kann genau einsehen ob sein Medikament richtig gekühlt wurde.

Natürlich muss in diesem Fall eine Blockchain öffentlich erreichbar sein. Es ist jedoch  realisierbar auch innerhalb einer Firma diese Technologie einzusetzen und den Zugang nur für interne Nutzer zu ermöglichen.

Ein weiterer Anwendungsfall sind sogenannte Smart Contracts, diese ermöglichen es erstmals, digitale Verträge sicher, mit eindeutiger Identifizierung der Vertragspartner, online abzuschließen.

Um auch hier ein Beispiel anzuführen, sind Unternehmen zu nennen die keine IPO mehr, sondern eine sogenannte ICO („Initial Coin Offering“) tätigen. Hierbei können Unternehmensanteile an Investoren abgegeben werden, der Smart Contract stellt sicher, dass sowohl eine Dividende und/oder auch ein Stimmrecht für den Investor gewährleistet ist.

Satoshi Nakamote* schrieb einst:

If you don’t believe it or don’t get it, I don’t have the time to try to convince you, sorry.”

Falls Sie Interesse an der Technologie Blockchain haben, nehmen wir uns im Gegensatz zu Satoshi Nakamote* gerne die Zeit Sie mit dem Thema vertraut zu machen.

 

Satoshi Nakamote: Unbekannter Entwickler, der 2009 Bitcoin erfand und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellte.